Home / Gartenhäcksler

Gartenhäcksler

Ein Gartenhäcksler, auch Schredder oder Häckselwerk genannt, kann Ihnen beim Zerkleinern von Ästen und Strauchwerk eine Menge Zeit und Energie sparen, da Sie sich das Zerkleinern von Gartenabfällen mit anderen Gartengeräten ersparen. Die Mengen an Schnittgut, welche über das ganze Jahr verteilt anfallen können Ihnen als Hobbygärtner, wenn Sie einen großen Garten besitzen oftmals sehr viel Zeit rauben, um die Gartenabfälle zu zerkleinern und anschließend die sperrigen Äste und das sperrige Strauchwerk zu einer Deponie für Gartenabfälle zu transportieren.Gartenhaecksler

 

Ein Gartenhäcksler ist in vielen Hinsichten ein sehr hilfreiches Gartengerät, da das Schnittgut von Bäumen, Ästen und Sträuchern alles andere als wertloser Müll ist, sondern ein sehr wichtiger Bestandteil unseres Ökosystems.  Das Schnittgut, welches normalerweise auf der Deponie für Gartenabfälle gelandet wäre, können Sie mithilfe von einem Gartenhäcksler wieder in den ökologischen Kreislauf zurückführen – die Natur würde Ihnen für dieses Vorgehen sehr dankbar sein. Das Häckselgut, das von dem Gartenhäcksler produziert wird, eignet sich beispielsweise zum Kompostieren oder auch perfekt zum Mulchen. Weiteres können Sie produziertes Häckselgut auch perfekt als Belag für einen Weg durch Ihren Garten oder als Schneckenbarriere an Beeträndern hernehmen.

Sollten Sie keine Lust dazu haben viel Zeit zu investieren, die sperrigen Gartenabfälle auf die nächste Deponie zu transportieren, dann wäre ein Gartenhäcksler das perfekte Gartengerät für Sie. Je nachdem welche Größe ihr Garten hat und welche Mengen an Schnittgut zu Häckselgut umgewandelt werden müssen, finden Sie für alle Anforderungen den perfekten Gartenhäcksler, wenn Sie wissen auf was Sie beim Kauf eines Häckslers achten müssen.

Der perfekte Gartenhäcksler für Ihre Bedürfnisse

Bevor Sie sich einen Häcksler für Ihren Garten anschaffen, sollten Sie sich überlegen für welche Zwecke Sie diesen einsetzen möchten und welche Mengen an Ästen,  Grünschnitt und Strauchwerk der Gartenhäcksler bewältigen sollte.

Das Angebot auf dem Markt ist sehr vielfältig und jeder Häcksler kommt mit diversem Schnittgut mehr oder weniger gut zurecht. Der Markt ist sehr gut bestückt und reicht vom kompakten, preiswerten Gartenhäcksler für circa 100 Euro bis hin zum leistungsstarken Häcksler für 1000 Euro oder gerne auch mehr.

Ein kleiner Garten, in dem über das Jahr hinweg wenig Schnittgut anfällt benötigt ein kleineres Gerät, während der größere Garten mit vielen Bäumen, Ästen und Sträuchern einen leistungsstärkeren Gartenhäcksler benötigt, dem es auch möglich ist, dickere Äste zu zerkleinern.

Bei dem Kauf eines Häckslers sollten Sie auf alle Fälle auf die Qualität und auf die Leistung achten, die der Gartenhäcksler vollbringen sollte, denn wenn Sie am falschen Ende sparen werden Sie nicht sehr lange Freude an Ihrem Gartenhelfer haben. Denn, wenn die Qualität und die Leistung stimmt, erleichtert Ihnen ein Holzhäcksler wirklich Ihre Arbeit im Garten.

Für den privaten Gebrauch gibt es zwei Arten von Gartenhäcksler, die erschwinglich und preiswert sind. Zum einen können Sie zum Zerkleinern von Schnittgut einen Messerhäcksler wählen, welcher das eingeführte Schnittgut mit schnell rotierenden Messer in kurzer Zeit zu sehr feinem Häckselgut macht.

Während Walzenhäcksler, aufgrund ihres leisen Betriebs auch Leisehäcksler genannt werden,  ihre Arbeit viel langsamer verrichten, indem eine Walze mit Zacken die Gartenabfällen regelrecht einsaugt und an eine massive Platte drückt, arbeitet diese Art von Gartenhäcksler wesentlich leiser und produziert etwas gröberes Schnittgut. Bei beiden dieser Gartenhäcksler Modelle handelt es sich um Elektrohäcksler, die für die Natur arbeiten und somit die Umwelt nicht belasten sollten.

Walzenhäcksler

Der Walzenhäcksler, trägt auch den Namen Leisehäcksler da dieser im Vergleich zum Messerhäcksler seine Arbeit deutlich leiser verrichtet. Zum Zerkleinern von Schnittgut verfügt diese Art von Gartenhäcksler im Inneren über eine Schneidewalze, welche um die eigene Achse rotiert um so das Schnittgut zu grobem Häckselgut zu verarbeiten. Das Schnittgut, welches in den Gartenhäcksler eingeführt wird, wird zwischen der drehenden Walze und der Gegenplatte zerquetscht. Aufgrund ihrer scharfen Zähne saugt der Gartenhäcksler das eingeführte Strauchwerk, den Grünschnitt und das Holz regelrecht ein und verarbeitet die Gartenabfälle zu Häckselgut.

Da die Gartenabfälle durch den Gartenhäcksler gequetscht werden, brechen die Fasern von den Ästen, Sträuchern und dem Grünschnitt auf, sodass die Mikroorganismen schneller eindringen, weshalb das produzierte Häckselgut eines Walzenhäcksler schneller verrottet. Aus diesem Grund eignet sich Häckselgut, welches aus einem Walzenhäcksler stammt hervorragend für die Kompostierung.

Für viele Hobbygärtner ist die Geräuschentwicklung von ihrem Gartenhäcksler ein entscheidender Faktor, weshalb einige Gärtner einen Walzenhäcksler für ihren Garten bevorzugen.

Der Wälzenhäcksler punktet auch im Bezug auf die Sicherheit, da das Strauchwerk und die Äste automatisch eingezogen werden und einige Modelle über eine Funktion verfügen, den Gartenhäcksler rückwärts laufen zu lassen, sollte dieser einmal verstopfen. Ein kleiner Nachteil eines Walzenhäcksler ist, dass dieser im Vergleich zum Messerhäcksler seine Arbeit etwas langsamer verrichtet. Weiteres fällt das produzierte Häckselgut im Gegensatz zum Messerhäcksler etwas gröber aus. Dies muss man jedoch nicht zwangsläufig als Nachteil sehen, da es darauf ankommt, wofür Sie den Gartenhäcksler verwenden möchten.

Messerhäcksler

Der Messerhäcksler zerkleinert ihm eingeführtes Schnittgut mithilfe einer schweren, gehärteten Schwungscheibe welche mit scharfen Klingen bestückt ist. Strauchwerk, Äste und Grünschnitt werden durch diesen Gartenhäcksler in kurzer Zeit zu feinem Häckselgut gemacht. Im Gegensatz zum Walzenhäcksler oder Leisehäcksler fällt das produzierte Häckselgut in der Regel etwas feiner aus. Diese Art von Häcksler findet vor allem bei Hobbygärtnern Anklang, die über eher holziges Schnittgut wie Äste und Sträucher verfügen und dieses zerkleinern wollen. Das Häckselgut eines Häckslers dieser Art ist mit dünnen Holzchips vergleichbar, welche sich hervorragend zum Mulchen eignen, da dieses nicht so schnell verrottet wie das Häckselgut von einen Walzenhäcksler oder Leisehäcksler.

Messerhäcksler sind in den meisten Fällen um einiges günstiger als Walzenhäcksler und verrichten ihre Arbeit wesentlich schneller als ein Walzenhäcksler es tut. Ein Nachteil für Gartenfreunde und deren Nachbarn ist jedoch die enorme Geräuschentwicklung. Auch im Bezug auf die Sicherheit schneiden Messerhäcksler schlechter ab als es die Walzenhäcksler oder Leisehäcksler tun. Da es bei dieser Art von Gartenhäcksler vorkommen kann, dass eingeführtes Schnittgut, von den schnell rotierenden Messern erfasst wird und plötzlich ausschlägt. Da sich die Klingen im Inneren von einem Messerhäcksler sehr schnell abnutzen müssen diese nach Benutzung in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden.

Tipps für den richtigen Betrieb

Wenn Sie sich einen Gartenhäcksler anschaffen, sollten Sie sehr genau auf die sicherheitsrelevanten Tipps und Warnungen in der Betriebsanleitung achten. Ein weiterer entscheidender Faktor im Bezug auf das Thema Sicherheit ist der Standort, an dem der Gartenhäcksler eingesetzt wird. Um ein sicheres Häckseln zu gewährleisten ist es sehr wichtig, dass der Gartenhäcksler auf einem geraden und festen Untergrund steht und genügend Abstand zu ihrem Haus und dem Nachbargrundstück aufweist. Natürlich sollte der Gartenhäcksler so platziert sein, dass Sie über genügend Platz zum Arbeiten verfügen.

Profi Tipp: Die Arbeit mit einem Gartenhäcksler sollte niemals ohne das Anlegen von Schutzkleidung erfolgen!
Das wichtigste beim Häckseln: die Sicherheit

Neben den bereits erläuterten Aspekten für Ihre Sicherheit, wie die angemessene Wahl des Standortes, gibt es eine weitere, wichtige Regel die Sie beim Häckseln unbedingt beachten sollten. Sie sollten niemals mit der Hand in den Einzug des Gartenhäckslers greifen um nach blockierendem Strauchwerk oder Ästen zu greifen, wenn dieser noch an das Stromnetz angeschlossen ist. Für diesen Fehler mussten bereits einige Hobbygärtner mit ihrer Hand beziehungsweise mindestens mit ein paar Fingern bezahlen.

Wenn Sie einen Gartenhäcksler in Betrieb nehmen, sollten Sie unbedingt Schutzkleidung tragen. Ein Augenschutz ist das Minimum an Schutzkleidung welche Sie tragen sollten um sich von umherfliegenden Schnittgut zu schützen. Um Gehörschäden zu vermeiden empfiehlt es sich vor allem bei der Verwendung von einem Messerhäcksler einen Gehörschutz zu tragen.

Achten Sie beim Kauf von einem Gartenhäcksler immer auf die Sicherheitszertifikate wie dem GS- oder CE-Zeichen und beachten Sie grundsätzlich immer die Anweisungen der Betriebsanleitung von ihrem Gartenhäcksler.

Fazit

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich einen Gartenhäcksler anzuschaffen, sollten Sie grundsätzlich immer darauf achten, dass der Gartenhäcksler Ihren Bedürfnissen und vor allem den Ansprüchen von dem Garten entspricht. Wenn Sie Wert darauf legen, dass Ihr Gartenhäcksler etwas leiser arbeitet sollten Sie sich definitiv für einen Walzenhäcksler entscheiden, sofern Sie über genügend Schnittgut verfügen, welches Sie zu Häckselgut weiterverarbeiten möchten.

Ein Walzenhäcksler ist eher für Sie geeignet, wenn Sie über einen großen Garten verfügen und Sie eher holziges Schnittgut weiterverarbeiten möchten, da ein Walzenhäcksler leicht verstopfen kann, wenn Sie diesen mit Grünschnitt füttern. Das produzierte Häckselgut eines Walzenhäcksler oder auch Leisehäcksler genannt, eignet sich perfekt dafür, die Ränder Ihres Beets vor Ungeziefer wie Schnecken zu schützen und um Unkrautwuchs zu vermeiden. Wenn Sie vor der Herausforderung stehen sich einen Gartenhäcksler anzuschaffen und in Ihrem Garten mehr Grünschnitt und Strauchwerk anfällt, können Sie mit einem Messerhäcksler keineswegs etwas falsch machen. Da das produzierte Häckselgut von einen Messerhäcksler jedoch zu fein für das Barrikadieren von Beeten ist, eignet sich das Häckselgut dieser Art perfekt für die Kompostierung. Auch wenn Sie über eine Menge Schnittgut verfügen, können Sie beim Kauf von einem qualitativ hochwertigen Messerhäcksler nichts falsch machen, da diese Art von Gartenhäcksler in kurzer Zeit große Mengen an Häckselgut produzieren kann. Allerdings sollten Sie ein gutes Verhältnis zu Ihren Nachbarn pflegen, da Messerhäcksler eine deutlich höhere Geräuschentwicklung mit sich bringen als es andere Gartenhäcksler mit sich bringen.